Zitatensammlung und andere

Weisheiten

Schiffe laden zum Träumen ein. Sie symbolisieren Abenteuer, Romantik und wecken die Sehnsucht nach
fernen Ländern. Für das Jahr 2014 gibt es von mir einen Kalender unter dem Namen “Abenteuer Schifffahrt”

bei Calvendo im Buchhandel und auch bei Amazon zu kaufen.

 

Abraham Lincoln

Francois Duc de La Rochefoucauld

Mahatma Gandhi

Albert Einstein

Franz Werfel

Malcolm Stevenson Forbes

Altindische Weisheit

Friedrich Dürrenmatt

Manfred Rommel

Amintore Fanfani

Giordano Bruno

Marie von Ebner- Eschenbach

Antoine de Saint Exupèry

Giovanni Guareschi

Mark Twain

Aristoteles

Gotthold Epharim Lessing

Martin Walser, Martin Buber

Arthur Rubinstein

Hans Arndt

Matthias Claudius

Arthur Schoppenhauer

Hermann Bang

Max Frisch

Augustinus

Heiner Geissler

Moritz Leuenberger

Aurel Schmidt

Heinrich Böll, Heraklit

Orson Welles

Baruch Spinoza

Hermann Hesse

O.W. Fischer

Benjamin Franklin

Honorè Balzac

Pablo Picasso

Bertha Pappenheim

Imanuel Kant

Pearl S. Buck

Bertold Brecht

Indira Gandhi

Peter Ustinov

Bertrand de Jouvenel

Ingrid Bergmann

Platon

Bertrand Russell

Isaac Asimov

Ralph Waldo Emerson

Billings

Isaac Newton

Renè Descartes

Boris Pasternak

Istvàn Szèchenyi

Rubinstein

Bruce Lee

James Branch Cabell

Rückert

Buddha

Japanische Weisheit

Sàdi

Carl Schurz

Jean de La Fontaine

Sextus Empiricus

Charles Kettering

Jean Moliere

St. Augustin

Charles Tschopp

Jean Paul

Tilly Boesche-Zacharowski

Chinesische Weisheit

Jeremias Gotthelf

Theodor Fontane

Demokrit

Johann Wolfgang von Goethe

Thèophile Gautier

Denis Diderot

John B. Priestley

Truman Capote

Dostojewski

Joseph Conrad

Unbekannt

Einstein

Karl Heinrich Waggerl

Victor de Kowa

Epiket

Karlheinz Deschner

Voltaire

Erich Kästner

Karl Krauss

Wilhelm Busch

Ernest Hemingway

Karl Steinbuch

Wilhelm Raabe

Ernst Jünger

Konfuzius

William Faulkner

Eugen Drewermann

Kurt Tucholsky

William Shakespeare

 

Laotse

Die Fabel vom Frosch

 

Leigh Hunt

Die Weisheit des Universums

 

Ludwig Fulda

Wieviel wiegt eine Schneeflocke

 

 

Witzige Wahrheiten und Weisheiten

 

 

Wer anderen die Freiheit verleugnet, verdient sie nicht für sich selbst.
Abraham Lincoln


"Man kann alle Leute einige Zeit und einige Leute alle Zeit, aber nicht alle
Leute alle Zeit zum Narren halten"
Abraham Lincoln


zurück




"Der Mensch ist ein Teil des Ganzen,
das wir Universum nennen, ein in Raum und Zeit begrenzter Teil.
Er erfährt sich selbst,
seine Gedanken und Gefühle als abgetrennt von allem
anderen - eine Art optische Täuschung des Bewußtseins.
Diese Täuschung ist für uns eine Art Gefängnis,
da uns auf unsere eigenen Vorlieben und auf die Zuneigung
zu wenigen Nahestehenden beschränkt.

Unser Ziel muß es sein, uns aus diesem Gefängnis zu befreien,
indem wir den Horizont unseres Mitgefühls erweitern, bis er alle lebenden
Wesen und die gesamte Natur in all ihrer Schönheit umfaßt."

aus Albert Einstein: Ideas and Opinions



Es gibt 2
Dinge, die sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim
Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
Albert Einstein


Das Geld zieht nur den Eigennutz an und verführt stets unwiderstehlich zum Mißbrauch.
Albert Einstein


Eine neue Art von Denken ist notwendig, wenn die Menschheit weiterleben will.
Albert Einstein


Wer
sich nicht mehr wundern kann, ist seelisch bereits tot.
Albert Einstein

Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom.
Albert Einstein

Vorstellungskraft ist wichtiger als Wissen.
Albert Einstein


Holzhacken ist deswegen so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht.
Albert Einstein

zurück
 

 

Wie ein Mensch handelt, so wird er. Wie das Streben eines Menschen ist,
so ist sein Schicksal.
Altindische Weisheit
 
zurück
 

 

 

"Man
muss denken wie die wenigsten und reden wie die meisten"
Arthur Schoppenhauer


 Was die Leute gemeiniglich das Schicksal nennen,
sind meistens nur ihre eigenen dummen Streiche.
Arthur Schopenhauer


Traurig ist, in einer so tief gesunkenen Zeit zu leben,
dass eine solche sich von selbst verstehende Wahrheit
noch erst durch die Autorität eines großen Mannes beglaubigt werden muss.
Artur Schopenhauer


Der Mensch kann ohne Frage tun was er wünscht, aber er kann nicht bestimmen, was er wünscht oder will.
Arthur Schopenhauer


Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen,
aber keine Bildung den natürlichen Verstand.
Arthur Schopenhauer

Die Welt ist kein Machwerk
und die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch.
Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit
ist man den Tieren schuldig.
Arthur Schopenhauer


Der Mensch kann ohne Frage tun was er wünscht,
aber er kann nicht bestimmen, was er wünscht oder will.
Arthur Schopenhauer


Alle Formen nimmt die Geistlosigkeit an, um sich dahinter zu verstecken:
sie verhüllt sich in Schwulst, in Bombast, in den Ton der Überlegenheit
und Vornehmigkeit und in hundert anderen Formen.
Arthur Schopenhauer       


zurück
 


 

Wenn
auf der Erde die Liebe herrschte, wären alle Gesetze entbehrlich.
Aristoteles


Was es alles gibt, das ich nicht brauche!
Aristoteles


In jedem Geschöpf der Natur lebt das Wunderbare
Aristoteles 


zurück

 

 

Wenn du das Leben liebst, liebt es auch dich.
Arthur Rubinstein

 
zurück
 

 

Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich
machen.
Antoine de Saint Exupéry

 
zurück
 

 

 

In der Politik ist es wie in einem Konzert:
Ungeübte Ohren halten schon das Stimmen der Instrumente für Musik.
Amintore Fanfani

 
zurück
 

 

Was der Mensch liebt,
das wird er in der Liebe.
Augustinus
 

zurück
 

 

Die Erinnerung lügt immer.
Aurel Schmidt

zurück
 

 

 

"Ein
Gedanke hört nicht auf, wahr zu sein, bloß weil er von den Vielen nicht
anerkannt werde"
Baruch Spinoza


Haß wird durch Gegenhaß gesteigert, durch Liebe dagegen
kann er getilgt werden.
Baruch de Spinoza

 
zurück

 

 

Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.
Benjamin Franklin

zurück


 

Einfachheit ist keine Frage des Besitzes, sondern der Kultur.
Bertha Pappenheim

 
zurück

 

 

Das gute Leben ist von Liebe beseelt und vom Wissen geleitet.
Bertrand Russell
zurück
 

 

 

Die meisten Menschen sind wie Eier: zu voll mit sich selbst, um etwas anderes zu enthalten.
Billings
 
zurück

 

 

Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig
machen.
Denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat.
Bruce Lee

 
zurück
 

 

Wer die Wahrheit nicht kennt ist ein Dummkopf.
Wer die Wahrheit kennt und sie eine Lüge nennt ,
ist ein Verbrecher.
Bertolt Brecht


zurück

 

 

Eine Gesellschaft von Schafen muß mit der Zeit eine Regierung von Wölfen hervorbringen.
Bertrand de Jouvenel

 
zurück

 

 

Das gute Leben ist von Liebe beseelt und vom Wissen geleitet.
Bertrand Russell

zurück


 

In der Kunst schweigt der Mensch, und das Bild spricht.
Boris Pasternak

 
zurück
 

 

Wir sind, was wir denken.Alles, was wir sind, entsteht aus unseren
Gedanken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt.
Buddha


Es gibt nur eine Zeit,
in der es wesentlich ist aufzuwachen.
Diese Zeit ist jetzt.
Buddha

zurück

 

 

Überlege
einmal, bevor du gibst. Überlege zweimal, bevor du nimmst und überlege
tausendmal bevor Du forderst.
chinesische Weisheit


Es ist besser, ein Licht anzuzünden, als über die Dunkelheit
zu klagen.
Chinesische Weisheit


Ein einfacher Zweig ist dem Vogel lieber, als ein goldener Käfig.
Chinesisches Sprichwort

Wer, wenn nicht wir?
Wo, wenn nicht hier?
Wann, wenn nicht jetzt?
Chinesisches Sprichwort


"Ein gutes Gedächtnis ist nicht so viel wert wie blasse Tinte."
(Chinesisches Sprichwort)


"Die Welt ist voll von kleinen Freuden, die Kunst besteht nur darin, sie zu sehen!"
(Chinesisches Sprichwort)




Achte auf deine Gedanken ! Sie sind der Anfang deiner Taten.
Chinesische Weisheit


Menschen kennen nicht ihre Fehler, Ochsen nicht ihre Stärke.
Chinesisches Sprichwort



Tschuang Tze`s Traum vom Schmetterling:
"Ich träumte ich sei ein Schmetterling
und flatterte herum wie es Schmetterlinge tun
und wußte nicht, daß ich ein Mensch bin.
Dann erwachte ich wieder und lag da,
Tschuang Tze der Mensch.
Doch jetzt weiß ich nicht,
ob ich damals ein Mensch war
und träumte ein Schmetterling zu sein,
oder ob ich ein Schmetterling bin
der träumt er sei ein Mensch."
 

zurück




Der Gebrauch der Kräfte, die man hat, ist man denen schuldig,
die sie nicht haben.
Carl Schurz

 
zurück
 

 

 

 

 

Wer sich ständig von Vernunft leiten läßt, ist nicht vernünftig.
Charles Tschopp


Die feinsten und doch zähesten Fesseln spinnt man aus Lob.
Charles Tschopp

 
zurück
 

 

Wenn du etwas so machst, wie du es seit zehn Jahren gemacht hast,
dann sind die Chancen recht groß, daß du es falsch machst.
 Charles Kettering

 
zurück
 

 

Mut
steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.
Demokrit

 
zurück
 

 

 

Der echte Philosoph ist ein Mensch,
der die Vorurteile, die Tradition, das Überaltete,
den allgemeinen Brauch, die Autorität …,
 alles was das Denken unterjocht,
 zu Boden reißt und wagt, selbst zu denken …
und nichts zuzulassen, was nicht auf dem Zeugnis
 der Sinne und der Vernunft beruht.
Denis Diderot

zurück


 

 

Einen Menschen lieben heißt, ihn so zu sehen, wie Gott ihn
gemeint hat.
Dostojewski

 
zurück
 

 

 

Wenn
du gut sein willst, dann nimm zuerst an, daß du schlecht bist.
Epiktet

Man darf das Schiff nicht an einen einzigen Anker
und das Leben nicht an eine einzige Hoffnung binden.
Epiktet

Wer ein besserer Mensch sein will, muß bereit sein,
 für dumm und irre gehalten zu werden.
Epiktet

Wer zu denken vermag, wer Mond und Sterne sieht
 und sich am Meer und an der Erde freut,
gibt es für den noch Verlassenheit und Not?
Epiktet


zurück
 


 

 

Ein Erwachsener, der kein Kind mehr ist, ist kein Mensch mehr.
Erich Kästner


 
zurück
 

 

Man
braucht zwei Jahre um sprechen zu lernen und fünfzig, um schweigen zu lernen.
Ernest Hemingway


Niemand weiß, was in einem drin steckt, solange er nicht versucht hat, es heraus zu holen.
Ernest Hemingway

 

zurück
 

 

Jeder Mensch hat seine guten Seiten,
man muß nur die schlechten umblättern
Ernst Jünger


zurück


 

 

"Um einen Stein zu zertrümmern, braucht man einen Hammer,
aber um eine kostbare Vase zu zerbrechen,
genügt eine flüchtige Bewegung und um das Herz eines Menschen zu treffen,
genügt oft ein einziges Wort".      
Eugen Drewermann

 

 

 

Mittelmäßige Geister verurteilen gewöhnlich alles, was über ihren Horizont geht.
Francois Duc de La Rochefoucauld


zurück



 

 

Der sicherste Reichtum ist die Armut an Bedürfnissen.
Franz Werfel
 

 


 
zurück

 

 

Der schnellste Weg sich über eine Sache
klar zu werden, ist ein Gespräch
Friedrich Dürrenmatt

 
zurück
 

 

Die allgemeine Meinung ist nicht immer die wahrste.
Giordano Bruno

 
zurück

 

 

Ein Kritiker ist eine Henne, die gackert, wenn andere legen.
Giovanni Guareschi


zurück


 

 

Des Menschen Hirn ist so groß und von einer Kleinigkeit so voll.
Gotthold Ephraim Lessing



 
zurück

 

 

Der Mensch, der seine Fehler bei anderen entdeckt, kennt kein Erbarmen.
Hans Arndt

zurück

 

 

Freiheit, von der man keinen Gebrauch macht, welkt dahin.
Heinrich Böll

 
zurück

 

 

 

Krankheit läßt den wert der Gesundheit erkennen.

Heraklit

Sofern wir in die Natur eingreifen, haben wir strengstens auf die Wiederherstellung

ihres Gleichgewichts zu achten.

Heraklit

Allen Menschen ist es gegeben,sich selbst zu erkennen und klug zu sein.

Heraklit

zurück

 

 

 

 

Der Schmerz, der uns zugefügt wird, ist nicht die schwerste
Last des Lebens.
Viel schwerer legt sich eines Tages auf unsere Schultern
der Schmerz, den wir anderen zugefügt haben.
Hermann Bang

zurück



 

 

Die Verzweiflung schickt uns Gott nicht, um uns zu töten,
er schickt sie uns, um neues Leben in uns zu erwecken.
Hermann Hesse



Unduldsam sollte man nur gegen sich selber sein, nicht gegen andere.
Hermann Hesse


Aller höhere Humor fängt damit an,
daß man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt.
Hermnann Hesse


zurück
 


 

Die Gleichgültigkeit ist wie das Eis an den Polen:
Es tötet alles!
Honorè de Balzac

zurück

 

 

Die Geschichte ist der beste Lehrer mit den
unaufmerksamsten Schülern.
Indira Gandhi

 
zurück

 

 

Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen.
Heiner Geissler

zurück


 

 

Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit.
Imanuel Kant

Nur das fröhliche Herz ist fähig, Wohlgefallen an dem Guten zu finden.

Imanuel Kant

 

 



zurück
 
 

 

Man hat im Leben die Wahl, entweder mit der Masse mitzulaufen oder vor ihr davonzulaufen.
Ingrid Bergman

 
zurück
 

 

 

Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen.
Isaac Asimov

zurück

 

 

Was
wir wissen, ist ein Tropfen; was wir nicht wissen, ein Ozean.
Isaac Newton

zurück

 

 

Lediglich der Schwache liebt nur sich,
der Starke hat in seinem Herzen Platz für ganze Völker.
István Széchenyi

 
zurück
 

 

Der Optimist erklärt, daß wir in der besten aller möglichen Welten leben,
und der Pessimist fürchtet, daß dies wahr ist.
James Branch Cabell

zurück



 

Das Glück kommt zu denen, die lachen
Japanische Weisheit

"Enthaltsamkeit ist das Vergnügen an Sachen, welche wir nicht kriegen."
Japanische Weisheit


zurück


 

Man
läuft Gefahr zu verlieren, wenn man zuviel gewinnen möchte.
Jean de La Fontaine

zurück
 


 

Wie leicht doch bildet man sich eine falsche Meinung,
geblendet von dem Glanz der äußeren Erscheinung.
Moliere

Die Dinge haben nur den Wert, den man ihnen gibt.
Molière

  Die meisten Menschen sterben an ihren Medikamenten
und nicht an ihren Krankheiten.
Jean Moliere

zurück

 

 

Man sollte nicht Zeitvertreib
sondern Zeitgenuss sagen
Jean Paul

Die Erinnerung ist das einzige Paradies,
woraus wir nicht vertrieben werden können.
Jean Paul

zurück
 

 

Es ist mit der Liebe auch wie mit anderen Pflanzen: wer Liebe ernten
will, muß Liebe pflanzen.
Jeremias Gotthelf

zurück
 

 

 

Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes
bauen.
Johann Wolfgang von Goethe


Das Menschenleben ist seltsam eingerichtet:
 Nach den Jahren der Last hat man die Last der Jahre.
Johann Wolfgang von Goethe


Gegenüber der Fähigkeit, die Arbeit eines einzigen Tages sinnvoll zu ordnen,
ist alles andere im Leben ein Kinderspiel.
Johann Wolfgang von Goethe


Eigentlich lernen wir nur aus Büchern, die wir nicht beurteilen können.
 Der Autor eines Buches, das wir beurteilen können, müßte von uns lernen.
Johann Wolfgang von Goethe


Das schönste Glück des denkenden Menschen ist,
das Erforschliche erforscht zu haben und das Unerforschliche zu verehren.
Johann Wolfgang von Goethe


Hypothesen sind Gerüste, die man vor dem Gebäude aufführt,
 und die man abträgt, wenn das Gebäude fertig ist.
Sie sind dem Arbeiter unentbehrlich;
er muß nur das Gerüst nicht für das Gebäude ansehen.
Johann Wolfgang von Goethe


"Ein schäbiges Kamel trägt immer noch die Lasten vieler Esel."
Johann Wolfgang von Goethe





Einer neuen Wahrheit ist nichts schädlicher als ein alter Irrtum.
Johann Wolfgang von Goethe


Mancher klopft mit dem Hammer an der Wand herum und glaubt,
er treffe jedesmal den Nagel auf den Kopf.
Johann Wolfgang von Goethe


Mißverständnisse und Trägheit machen vielleicht mehr Irrungen in der Welt als List und Bosheit.
Johann Wolfgang von Goethe


Alles Gescheite ist schon gedacht worden, man muss nur versuchen,
 es noch einmal zu denken.
Johann Wolfgang von Goethe



"Willst du dich am Ganzen erquicken, so mußt du das Ganze im kleinen erblicken."
Johann Wolfgang von Goethe



Blumen sind die schönen Worte und Hieroglyphen der Natur,
mit denen sie uns andeutet, wie lieb sie uns hat.
Johann Wolfgang von Goethe


"Halte immer an der Gegenwart fest.
 Jeder Zustand, ja jeder Augenblick ist von unendlichem Wert,
denn er ist der Repräsentant einer ganzen Ewigkeit."
Johann Wolfgang von Goethe


Was man erringt, behauptet man hartnäckiger, als was man ererbt hat.
Johann Wolfgang von Goethe

zurück

 
 

Das Ideal der Gleichheit ist deshalb so schwer,
weil die Menschen Gleichheit nur mit jenen wünschen,
die über ihnen stehen.
John B. Priestley

zurück

 

 

Nichts wird so leicht für Übertreibung gehalten wie die Schilderung der reinen Wahrheit.
Joseph Conrad

 
zurück

 

 

Wenn ich meinen Nächsten verurteile, kann ich mich irren, wenn
ich ihm verzeihe, nie.
Karl Heinrich Waggerl


zurück


 

 

Nur in einem Land, in dem die geistige Sonne tief steht, werfen Zwerge große Schatten!
Karl Krauss

 
zurück
 

 

Wer nicht denken kann, glaubt. Wer Angst vor dem Denken hat, glaubt.
Wer glaubt, denken zu können, glaubt. Und das glauben fast alle.
Karlheinz Deschner

zurück
 


 

Es
kommt nicht darauf an, die Welt zu verändern, sondern sie zu vermenschlichen.
Karl Steinbuch

zurück

 

 

Ein
edler Mensch beurteilt niemanden nur nach seinen Worten. In einer kultivierten
Welt blühen Taten, in einer unkultivierten Welt Worte.
Konfuzius


Lernen ohne zu denken, ist verlorene Arbeit. Denken ohne zu lernen, ist gefährlich.
Konfuzius


Nur
die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern.
Konfuzius


Wer unsere Träume stiehlt, gibt uns den Tod.
Konfuzius


zurück



 

Wenn meine Kinder etwas geworden sind, dann nicht wegen sondern trotz der Schule.
Kurt Tucholsky


Der Vorteil der Klugheit liegt darin,
daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Kurt Tucholsky

 
zurück

 

 

Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
Laotse


Lernen ist wie Rudern gegen den Strom.
Hört man damit auf, treibt man zurück.
Laotse


Wer andere erkennt, ist gelehrt.
Wer sich selbst erkennt, ist weise.
Wer andere besiegt, hat Muskelkräfte
Wer sich selbst besiegt ist stark.
Wer zufrieden ist, ist reich
Wer seine Mitte nicht verliert,
ist unüberwindlich.
Laotse


zurück



 

Die gleichen Leute, die anderen alles versagen können, verweigern sich selbst nichts.
Leigh Hunt

 
zurück

 

 

Auf zweierlei sollte man sich nie verlassen:
Wenn man Böses tut, daß es verborgen bleibt; wenn man Gutes tut, daß es bemerkt wird.
Ludwig Fulda

zurück
 


 

Wenn
Gott in allem wohnt, was im Universum existiert, wenn der Gelehrte wie der Straßenkehrer
von Gott sind, dann gibt es keinen, der hoch ist, und keinen, der niedrig ist,
alle sind ohne Einschränkung gleich, sie sind gleich, weil sie die Geschöpfe
jenes Schöpfers sind.
Mahatma Gandhi


Auge um Auge - und die ganze Welt wird blind sein
Mahatma Gandhi




Warum suchst du draußen, was in dir drinnen ist?
Mahatma Gandhi


Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten.
Mahatma Gandhi
zurück

 

 

 
Feder
und Papier entzünden mehr Feuer als alle Streichhölzer der Welt.
Malcolm Stevenson Forbes


 
zurück
 

 

Narrenweisheit
ist immer noch besser als intellektuelle Dummheit.
Manfred Rommel

zurück

 

 

Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit,
sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.
Marie von Ebner-Eschenbach

Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.
Marie v. Ebner-Eschenbach



Es gibt Fälle, in denen
vernünftig sein, feige sein heißt.
Marie von Ebner-Eschenbach



Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind;
wirklich arm ist nur, wer nie geträumt
Marie von Ebner-Eschenbach

zurück
 

 

 

Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde
gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht.
Mark Twain


"Man muß die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann."
Mark Twain


Trenne dich nie von deinen Träumen.
Wenn sie verschwunden sind wirst du weiter existieren,
doch aufgehört haben zu leben.

Mark Twain

zurück
 

 

 

Man rettet zukünftige Opfer auch dadurch, dass man Leute davon abbringt, zukünftige Täter zu sein.
Martin Walser


zurück

 

 

In jedermann ist etwas Kostbares, das in keinem anderen ist.

Martin Buber

 

Am Du werden wir erst zun Ich

Martin Buber

Die menschliche Person bedarf der Bestätigung, weil der Mensch als Mensch ihrer bedarf.

Martin Buber

 

zurück

 

 

 

 

Die Freiheit besteht darin, daß man alles tun kann, was einem
anderen nicht schadet.
Matthias Claudius

Tue das Gute vor dich hin und bekümmere dich nicht, was daraus
werden wird.
Matthias Claudius

 
zurück
 

 

Krise
ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe
nehmen.
Max Frisch

zurück
 

 

 

Wer mit Worten arbeitet, muss die Macht verantworten.     
Moritz Leuenberger

zurück

 

 

Viele Menschen sind zu gut erzogen,
 um mit vollen Mund zu sprechen;
 aber sie haben keine Bedenken, dies mit leeren Kopf zu tun.
Orson Welles

zurück

 

 


Am schwersten trägt man an das,
was man zu leicht genommen hat.
O.W.Fischer
zurück
 

 

 

Die Kunst ist eine Lüge, die uns die Wahrheit
erkennen läßt.
Pablo Picasso

zurück

 

 

Die Grenze zwischen Zivilisation und Barbarei ist nur schwer zu ziehen.
Stecken Sie einen Ring in Ihre Nase, und Sie sind eine Wilde,
stecken Sie zwei Ringe in Ihre Ohren, und Sie sind zivilisiert.
Pearl S. Buck

zurück

 

 


Die
Wahrheit ist wie ein Kronleuchter. Alle im Raum sehen ihn, aber jeder aus einem
anderen Winkel.
Peter Ustinov

Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert,
 wird die Stimme eines Experten sein,
der sagt: 'Das ist technisch unmöglich!'
Sir Peter Ustinov
zurück
 

 

 

Beim
Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser kennenlernen als im Gespräch
in einem Jahr.
( Platon)

zurück
 

 



Und wenn wir die ganze Welt durchreisen, um das Schöne zu finden:
Wir mögen es in uns tragen, sonst finden wir es nicht.
Ralph Waldo Emerson
zurück
 

 

 

Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn jedermann ist überzeugt, daß er genug davon habe.
Rene Descartes


zurück

 

 

"Das sind die Weisen, die durch den Irrtum zur Wahrheit reisen,
die im Irrtum verharren,
das sind die Narren."
Rückert
zurück
 

 

 

Wenn sich der Engel zu dem Teufel setzt,
so lernt er Bosheit, List und Trug zuletzt.
Nichts Gutes lernen, die mit Bösen gehen:
Beim Wolfe lernt man nicht die Pelze nähen.
Sa’dî
zurück
 

 

 

Von der Natur aus gibt es weder Gutes noch Böses.
Diesen Unterschied hat die menschliche Meinung gemacht.
Sextus Empiricus

zurück

 

 

Wunder stehen nicht im Gegensatz zur Natur,
sondern nur im Gegensatz zu dem,
was wir über die Natur wissen.
St.Augustin

zurück

 

 

    
Manchmal sitzt er zu deinen Füßen und schaut dich an,
mit einem Blick so schmeichelnd und zart,
dass man überrascht ist über die Tiefe seines Ausdrucks.
Wer kann nur glauben,
 dass hinter solchen strahlenden Augen keine Seele wohnt!
Théophile Gautier
zurück
 

 

 

Nur der Schwache wappnet sich mit Härte.
Wahre Stärke kann sich Toleranz, Verständnis und Güte leisten.
Tilly Boesche-Zacharowski

zurück

 

 


Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.
Theodor Fontane


Ein guter Spruch ist die Wahrheit eines ganzen Buches in einem einzigen Satz.
Theodor Fontane

zurück

 

 

Der Jammer mit der Menschheit ist, daß oft die Klugen feige,
die Tapferen dumm und die Fähigen ungeduldig sind. Das Ideal wäre
der tapfere Kluge mit der nötigen Geduld.
Truman Capote

zurück
 

 

 


Ein Vorurteil ist ziemlich sicher daran zu erkennen, daß man sich in seiner Begründung ereifert.
Victor de Kowa

zurück
 

 



Alle Künste sind gut,
ausgenommen die langweilige Kunst
Voltaire

Die Jagd ist eines der sichersten Mittel,
das Gefühl der Menschen für ihre Mitgeschöpfe abzutöten.
Francois Voltaire


In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon wieder ein Irrsinn für sich.
Voltaire

Wer seine Wünsche zähmt, ist immer reich genug.

Voltaire


zurück
 

 

 

Ein Mensch ist manchmal wie verwandelt,
sobald man menschlich ihn
behandelt.
Wilhelm Busch

"Wo man am meisten drauf erpicht, grad' das bekommt man meistens nicht."
Wilhelm Busch



"Enthaltsamkeit ist das Vergnügen an Sachen, welche wir nicht kriegen."
Wilhelm Busch




Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie.
Wilhelm Busch

Die gute Unterhaltung besteht nicht darin,
daß man selbst etwas Gescheites sagt,
sondern das man etwas Dummes anhören kann.
W. Busch

Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.
Wilhelm Busch

zurück
 

 


Man muss den Leuten nur ein bisschen verrückt vorkommen,
dann kommt man schon weiter.
Wilhelm Raabe

zurück

 

 


Vieles
auf der Welt wäre völlig uninteressant,
wenn es nicht verboten wäre.
William Faulkner


zurück

 

 


Wo
Worte selten sind, haben sie Gewicht.
William Shakespeare
zurück

 

 

Träume
nicht dein Leben, lebe deine Träume!

"Wer seinen Traum verwirklichen will, muß vorher aufwachen."
(Unbekannt)


"Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie."
(Unbekannt)


Erleuchtung bedeutet nicht im Licht stehen,
sondern in der Dunkelheut sehen lernen.

Wenn Gott ein Geschenk macht,
verpackt er es oft in eine Krise.

Wahrheit befreit - Liebe heilt.


zurück

 

 

 

Witzige Wahrheiten und Weisheiten

Mit jedem Tag unserer Arbeit erhöht sich zwangsläufig die Zahl derer,
die uns am Arsch lecken können.

Was man nicht begreift verlernt man nicht.

Soviel wie wir vergessen möchten,
können wir uns gar nicht merken.

Wir wissen zwar nicht wo es langgeht,
aber wir werden uns trotzdem beeilen.

Ein Protokoll enthält,
was vor der Besprechung vereinbart,
nach der Besprechung unterschrieben
und während der Besprechung nicht gesagt wurde.

Wer den Schaden hat, braucht den Schrott nur noch abholen lassen.

Wer in sich geht, darf sich nicht wundern,
dass er dort niemanden antrifft.

Planung bedeutet, den Zufall durch Irrtum ersetzten.

Bei uns wird Hand in Hand gearbeitet: Was die eine nicht schafft,
lässt die andere liegen.

Die Grundlage von Flexibilität ist Entscheidungsschwäche.

Es gibt Zeiten, in denen einem alles gelingt.
Aber das braucht niemanden zu beunruhigen.
Sie gehen sehr schnell vorüber.

Für das große Chaos haben wir Computer.
Die übrigen Fehler machen wir per Hand.

Alle Menschen sind klug. Die einen vorher, die anderen nachher.

Talente finden Lösungen, Genies entdecken Probleme.
(Kraisksheimer)

Wer schläft sündigt nicht - wer vorher sündigt schläft besser.
(Casanova)

Der Kerl, der die Arbeit erfunden hat, muß nischt zu tun jehabt haben.
(Berliner Redensart)

Assembler ist eine Methode, Programme, die zu langsam laufen so umzuschreiben,
das sie überhaupt nicht mehr laufen.
(Programmiererweisheit)

Es genügt nicht,
keine Gedanken zu haben,
man muss auch unfähig sein,
sie auszudrücken.

Initative ist Diziplinlosigkeit.

Manche Mitarbeiter sind durchaus bereit,
ein hartes Tagespensum zu absolvieren -
  dafür erwarten sie allerdings einen Wochenlohn.



zurück

 



Die Fabel vom Frosch...

oder: Lektion Nr. 1 für das Leben


Es war einmal ... ein Wettlauf der Frösche.
Das Ziel war es, auf den höchsten Punkt eines grossen Turms zu gelangen.


Es versammelten sich viele andere Frösche, um zuzusehen und ihre Artgenossen anzufeuern.
Der Wettlauf begann.

In Wirklichkeit glaubte keiner von den Zuschauern daran,
dass auch nur ein Frosch auf die Spitze des
Turmes gelangen könnte, und alles was man hörte, waren Sätze wie :
"Die Armen!
Sie werden es nie schaffen!"


Die Frösche begannen einer nach dem anderen - aufzugeben, ausser einem, der weiterhin versuchte,
auf die Spitze des Turmes zu klettern.

Die Zuschauer fuhren fort zu sagen:
"... Die Armen! Sie werden es nie schaffen! ...."

Und die Frösche gaben sich geschlagen, ausser dem einen Dickschädel, der nicht aufgab.

Schlussendlich hatten alle Frösche ihr Vorhaben abgebrochen -
nur jener Frosch hatte alleine und unter grosser Anstrengung
die Spitze des Turmes erreicht.
Die anderen wollten von ihm wissen, wie er das geschafft hatte.

Einer der anderen Frösche näherte sich ihm, um zu fragen,
wie er es geschafft hätte, den Wettlauf zu gewinnen.

Da merkten sie, dass ...
er taub war!

...Hör nicht auf die Personen, die die schlechte Angewohnheit haben, pessimitisch zu sein...
sie stehlen dir die tiefsten Hoffnungen deines Herzens!

Denke immer an die Kraft, die die Worte haben, die du hörst oder liest.
Bemühe dich deshalb immer,

POSITIV zu sein!

Zusammenfassend:
Sei immer taub, wenn jemand dir sagt, du könntest deine Träume nicht verwirklichen.
Macht's gut!
 
zurück
 



Die Weisheit des Universums

Vor langer Zeit überlegten die Götter, dass es sehr schlecht wäre,
wenn die Menschen die Weisheit des Universums finden würden,
bevor sie tatsächlich reif genug dafür wären. Also entschieden die Götter,
die Weisheit des Universums so lange an einem Ort zu verstecken,
wo die Menschen sie solange nicht finden würden, bis sie reif genug sein würden.
Einer der Götter schlug vor, die Weisheit auf dem höchsten Berg der Erde zu verstecken.
Aber schnell erkannten die Götter, dass der Mensch bald alle Berge erklimmen würde
und die Weisheit dort nicht sicher genug versteckt wäre. Ein anderer schlug vor,
die Weisheit an der tiefsten Stelle im Meer zu verstecken.
Aber auch dort sahen die Götter die Gefahr,
dass die Menschen die Weisheit zu früh finden würden.
Dann äußerte der weiseste aller Götter seinen Vorschlag:
"Ich weiß, was zu tun ist. Lasst uns die Weisheit des Universums
 im Menschen selbst verstecken. Er wird dort erst dann danach suchen,
wenn er reif genug ist, denn er muss dazu den Weg in sein Inneres gehen."
Die anderen Götter waren von diesem Vorschlag begeistert
und so versteckten sie die Weisheit des Universums im Menschen selbst.
(unbekannt)

zurück
 

 


"Wieviel wiegt eine Schneeflocke?" fragte ein Eichhörnchen eine wilde Taube.

"Etwas mehr als nichts", erwiderte diese.

"Wenn das so ist", so das Eichhörnchen, "muss ich Dir eine bemerkenswerte Geschichte erzählen.
Neulich saß ich, ganz nah am Stamm, auf dem Ast einer Fichte. Da ich nichts Besseres zu tun hatte,
zählte ich die Schneeflocken, die sich rund um mich auf Zweigen und Nadeln niederließen.
Es waren genau 3.741.952. Als die 3.741.953ste Flocke den Ast berührte, diese kleine Flocke,
mit einem Gewicht von etwas mehr als nichts, brach der Ast ab."

Die Taube, seit Noahs Zeiten eine Expertin, dachte eine Weile nach.
 Dann sah sie das Eichhörnchen bedeutungsvoll an. "Vielleicht fehlt nur noch
die Stimme EINES Menschen, und es wird Frieden in der Welt sein."

(Quelle unbekannt)

zurück